• Erfahren Sie mehr über den Olivenbaum, der im antiken Griechenland heilig war und während seiner bewegenden Geschichte als Symbol für Ruhm und Frieden geehrt wurde. Die ältesten Bäume sind über 1.000 Jahre alt!
  • Vogelbeobachter finden hier unter den vielen seltenen Arten hochfliegende Adler und Wanderfalken
  • Sammeln Sie aromatische Kräuter und entdecken Sie die zahllosen exotischen wilden Blumen
  • Wälder und der geschützte Olivenhain bieten sich für lange Spaziergänge und Radtouren in faszinierenden Landschaften an
  • Machen Sie zwischen September und Januar bei der Olivenernte mit, erfahren Sie alles über Oliven, wie sie zubereitet werden und wie aus ihnen Olivenöl gewonnen wird.

Drymonas Wasserfall

Drymonas Wasserfall

Sie verlassen Rovies in Richtung Ossios Loukas und passieren die Doerfer Palaiochori – Damia – Kalamoudi – Drymonas. Kurs dannach erreichen wir den Wasserfall. Eine hoelzerene Tafel der Foersteri heisst uns willkommen. Ein leicht abfallender Weg bringt uns nach 10 Minuten zum grossen Wasserfall.

Nur das Murmeln des Wassers ist zu hoeren und die Schoenheit der Umgebung wird Sie bezaubern. Die grossen Bassins laden Sie ein, die Fuesse im Wasser baumeln zu lassen und – warum nicht – auch ein schnelles Bad zu nehmen.

Mach dem Wasserfall koennen Sie den Fussweg weitergehen und treffen nach 5 Minuten wieder auf die Hauptstrasse. Sie koennen sich auf den Holzbaenken der Foersterei ausruhen.

Fussweg zum Xyron Oros

Fussweg zum Xyron Oros

Der Fussweg zum Gipfel ( 990m) faengt mit einigen Stufen gegenueber dem Parkplatz vom Drymonas Wasserfall an.

Der Anfang der Wanderweges ist einfach aber nach und nach wird es immer steiler. Wir wandern durch dichten Tannenwald und treffen ab und zu auf Eichen und Ahornbaeume.Die Wanderung ist auf Ihrer gesamten Laenge mit rotweissen Schildern gekennzeichnet.

Im Fruehling sehen Sie tausende Blumen, im Sommer spenden die Baeume angenehmen Schatten und im Winter koennen Sie Ihre Ausdauer testen, wenn Sie durch den Schnee stapfen.

Auf dem Gipfel angekommen, haben Sie einen herrlichen Ausblick auf Zentraleuboea, auf die Inseln Skiathos und Skopelos und wenn das Wetter klar ist bis zum Hl Berg Athos.

Fuer den Aufstieg werden Sie etwa 3 Stunden benoetigen.

Strecke Kalamoudi - Retsinolakos

Strecke Kalamoudi - Retsinolakos

Es geht etwa 8 km den Berg hinunter, aber einer der Teilnehmer muss zurueckbleiben und mit dem Auto nachkommen, es sei den, dass alle die Kraft haben, die 6km zurueckzuwandern – diesmal bergauf.

Wir beginnen in Klamoudi nach der Kirche in dem wir rechts abbiegen. (Richtung Rovies nach Drymonas). Die Strasse ist zuerst zementiert und geht dann in eine abschuessige Erdstrasse ueber, nach 100 m kommen wir zur ersten Strassenkreuzung, Wir gehen geradeaus weiter, Nach weiteren 400 m an der zweiten Kreuzung gehen wir nach links. Nach weiteren 400 m teilt sich der Weg an einem Olivenhain mit jungen Olivenbaeumen. Hier gehen wir nach rechts. Nach etwa 3,2 km sehen wir auf unserer rechten Seite einen kleinen Wasserteich mit Bambus. Wenn wir Glueck haben, werden wir auch Wasserschildkroeten sehen.. Nach 2 km kommen wir in Retsinolakos an. Eine enge Asphaltstrasse von 2,5 km bringt uns zur Hauptstrasse Limni – Rovies in Hoehe des Restaurants Bella Vista wo hoffentlich unser Fahrer mit dem Auto wartet.

Fussweg zu den Pappades

Fussweg zu den Pappades

Es gibt nichts Schoeneres um seine Sorgen zu vergessen, als eine dreistuendige Wanderung auf einem bewaldetem Fussweg.

Auf der Strasse von Pappades nach Vasilika biegen wir links ab in Richtung des Dasiko Chorio (Walddorfes).

Gegenueber vom Eingang zum Dasiko Chorio beginnt der Wanderweg, der von der Foersterei gekennzeichnet wurde.

Der Anfang des Weges ist mit Platten ausgelegt, sodass man sich nicht verlaufen kann. Nachher werden Sie eine Landkarte vorfinden anhand derer Sie Ihre Wanderung planen koennen.

Der Fussweg geht an vielen Nussbaeumen vorbei (viele dieser Baeume haben sogar einen Namen), folgt einer Schlucht, erreicht den Gipfel und bringt Sie wieder zuruck zu Ihrer Ausgangsposition. Lassen Sie nichts als Ihre Fussstapfen zurueck, nehmen Sie nichts anders mit als die Photos, die Sie geschossen haben. Atmen Sie tief ein und geniessen Sie die Umgebung.

Nileasschlucht (Arapis oder Boulovinenas)

Nileasschlucht (Arapis oder Boulovinenas)

Machen Sie die Wanderung im Sommer oder Anfang Herbst.

Von dem Dorf Kerameia fahren Sie nach Ag. Anna und nach weiteren 3 km werden Sie den Beginn des Wanderweges auf Ihrer Linken entdecken. Im Winter raten wir Ihnen den Weg zu Fuss zurueckzulegen, weil es viel Schlamm gibt. Nach etwa 1 km auf einer Erdstrasse kommen Sie auf ein Plateau, wo Sie das Auto abstellen koennen. Kleine Hinweisschilder des Begsteigerverbandes werden Ihnen den Weg weisen, sonst ist es schwer den Weg zu finden.

Fuer die neachsten 20 Minuten wandern Sie im Wald mit allen Farben des Gruens und in Abstaenden koennen sie von oben den Fluss sehen. Wenn Sie in die Schlucht kommen werden Sie erstaunt sein. Grosse Steine sind ferabgefallen und haben einen Tunnel gebildet. Sie sollten Ihre Badebekleidung tragen, den in einigen Stellen muessen Sie bis zum Bauch ins Wasser oder vielleicht auch schwimmen. Sie werden etwa 2 Stunden brauchen bis zur Bruecke von Amelantio.

Fuer die Rueckkehr muessen Sie den gleichen Weg gehen. Teilen Sie sich also Ihre Kraefte ein oder gehen Sie nicht den gesamten Weg.

Alte Olivenbaeume

Alte Olivenbaeume

Innerhalb des Olivenhains von Rovies ist ein Teil des antiken Olivenhains erhalten worden, den Stravon im ersten Jahrhundert n. Chr, in seinem Werk Geographie beschrieben hat. Das Alter der Baeume kann bis zu 2000 Jahre alt werden. Sie sind Mahnmale der Natur. Einer dieser Baeume traegt den Namen Nyphi (Braut). Der Stamm dieses Baumes ist so breit, dass 10 Menschen benoetigt werden um Ihn zu umarmen. Am Stamm haben sich sonderbare Figuren gebildet je nach der Lage der Sonne. Der Baum liefert immer noch Oliven. Sie werden ihn finden in dem Sie den Fluss an der Kueste ueberqueren und dann rechts in die Erdstrasse einbiegen. Die Strasse ist eine Sackgasse. Am Ender der Strasse werden Sie rechts die alten Olivenbaeume entdecken.

Der Wanderweg des Magnisiten

Der Wanderweg des Magnisiten

Sie werden Limni in Richtung des Klosters Galataki verlassen. Auf dem Weg werden Sie die Reste der Oefen sehen, in denen das Magnisit verarbeitet wurde. Dannach koennen Sie die Lagerhaeuser und den hohen Schornstein sehen ( heute ist es das Kaminos Resort Hotel ). Weiter unten am Meer sind die Ueberreste der Kraehne, mittels derer der Magnesit auf Schiffe verladen wurde und wo Kohle aus England ausgeladen wurde.

Vor dem Restaurant Astron verlassen Sie die Asphaltsrasse und folgen der Erdstrasse. Hier verkehrte bis Ende 1900 die kleine Bahn, die den Magnesit transportierte. Spaeter wurde der Transport mit einer Art Seilbahn durchgefuehrt.

Nach etwa 7 km leichten Anstieg ( ca. 4%) durch Pinien und Kiefernwald erreichen Sie den ersten See. Er ist durch den Abbau entstanden. Kahle Berge, sonderbare Farben und das Wasser.

Die Gegend ist aussergewoehnlich.

a little paradise

The estate of Eleonas is so interesting that you can just stay there and never get bored. So much to see, so much to discover, but always in a very slow rhythm. Just the right place to relax and get stimulated with new impressions. Very good food, nice room, a little paradise. Claudiaburghardt    Aug 2018